Unsere Tipps im Dezember

Die andere Hälfte der Hoffnung – Krimi von Mechtild Borrmann
Walentyna lebt bedürftig und allein in der Sperrzone  von Tschernobyl, hier wartet sie sehnsüchtig auf die Rückkehr ihrer Tochter aus Deutschland. In Deutschland versteckt währenddessen Matthias Lessmann eine junge osteuropäische Frau vor ihren Verfolgern.

Wiener Totenlieder – Krimi von Theresa Prammer
Am weltberühmten Wiener Opernhaus werden drei Menschen ermordet. Die Polizei ist machtlos und bittet Kaufhausdetektivin Carlotta Fiore um Hilfe.

Ein irischer Dorfpolizist – Roman von Graham Norton
Sergeant PJ Collins hat in dem wenig aufregenden Örtchen Duneen nicht viel zu tun. Das ändert sich, als bei Schachtarbeiten menschliche Überreste gefunden werden. Im Dorf ahnen alle gleich, wessen Knochen das sein müssen.

Die Frauen der Pasqualinis – Roman von Barbara Piazza
Vier Frauen aus drei Generationen und zwei Ländern – zerrissen zwischen Heimat und Heimweh, kämpfen sie um ihr Glück. Eine deutsch-italienische Familiensaga.

Vielleicht morgen – Roman von Guillaume Musso
Emma lebt in New York, Matthew in Boston. Beiden hat das Schicksal übel mitgespielt. Doch dann macht Matthew auf einem Flohmarkt eine Entdeckung, die die Leben der beiden verbindet und grundlegend verändert.

Die letzte Spur – Krimi von Charlotte Link
Elaine Dawson will nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen, doch wegen Nebels werden sämtliche  Flüge in Heathrow  gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten – und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen. Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf.

Kluftinger – Krimi von Volker Klüpfel und Michael Kobr
Endlich Opa! Kommissar Kluftingers Freude über sein erstes Enkelkind wird schnell getrübt: Auf dem Friedhof entdeckt er eine Menschentraube, die ein frisch aufgehäuftes Grab umringt, darauf ein Holzkreuz – mit seinem Namen.

Quality Land – Roman von Marc-Uwe Kling
Willkommen in Quality Land, in einer nicht allzu fernen Zukunft:  Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Eine verblüffende Zukunftssatire .